Seiten

14. November 2017

Der goldene Mittelweg

Ich habe monatelang nicht geschrieben, und jetzt nach ein paar Tagen schon wieder? Naja, ich will halt wieder was gut machen. :-)


Ich bin ein Durchschnittstyp. Und das ist auch gut so. Ich gehe quasi immer/meistens den Mittelweg, den goldenen Mittelweg. Extreme sind nix für mich. Großer Erfolg bedeutet (bei 99% der Fälle) viel, ja oftmals sogar zu viel Risiko. Aber es kann gut gehen. Muss es aber nicht. Wir lesen halt immer/meistens nur die Stories, wo es gut gegangen ist. Über die 99, bei denen es nur mittelprächtig oder gar nicht funktioniert hat, spricht keiner. Daher bleibe ich lieber auf meinem "Langweiligendurchschnittsmittelweg", der übrigens gar nicht so langweilig ist. Denn meinen Mittelweg ist noch keiner vor mir gegangen, und das macht die Sache spannend.

Einige Blogs sind in den letzten Monaten scheinbar gestorben. Ich meine jetzt nicht die neuen Blogs der Grünschnabel (ja genau, die Blogs der Mittzwanziger mit kleinen Kosten und hohen Sparquoten...). Wo ist Romsdalen mit seinem Millionärsprojekt? Under der eigensinnige Couponschneider? Auch der Dividendenmillionär ist nicht mehr aufzufinden.... schade, denn gerade solche (privaten) Blogs haben mich und mein Handeln unterstützt. Aber auch hier trat wahrscheinlich das Phänomens des ausgelassenen Mittelwegs zu: Es wurde sich zu sehr auf ein Ziel fokussiert. Alles andere war nur zweitrangig. Alles auf die eine Karte gesetzt. Zu wenig gelebt. Vielleicht irre ich mich auch, aber oftmals ist es so. Man verrent sich (teilweise über Jahre) und merkt erst spät, dass es auch noch andere Dinge im Leben gibt.

Mein (finanzieller) Mittelweg sieht so aus. Ich wirtschafte vernünftig, wir haben eine gute Sparquote. Habe früh unser Haus abzahlen können und beginne nun mit dem Kapitalaufbau in Mietsimmo und Aktien-ETF. Ich spare stetig. Hau aber auch mal richtig Kohle raus für einen tollen Urlaub, das Haus oder z. B. für unser fast neues Auto.

Ich kaufe keine Einzelwerte. Nein, davon bin ich komplett weg. Vielleicht wird sich das noch mal ändern, wenn ich genug Spielgeld beiseite gelegt habe. Aber im Moment nicht. Ich lasse die Finger v on Optionen oder sonst was. Auch hier gibt es tolle Erfolgsstories, aber sicherlich auch Pleitegeier, die nicht im Lampenlicht stehen. Ich investiere einfach beständig. Mein großes Ziel ist es, dass ich auch selbst einmal die Magie des Zinseszinses spüren werde.

Ich denke, mein Mittelweg ist ein guter Mittelweg. Es gibt Höhen und Tiefen. In Summe versuche ich immer wieder in die goldene Mitte zurückzukehren. In diesem Zusammenhang: Ein guter Bekannter sagte mal nachdem er zu schnell fuhr, geblitzt wurde und 150,- Euro Strafe zahlen durfte: Nicht ärgern. Irgendwo anders werde ich dann aber wieder richtig Glück haben. Es wird sich wieder ausgleichen - das Leben ist eine Mixkalkulation!  ...in diesem Sinne, egal ob Mittelweg oder Mixkalkulation, die Regression zum Mittelwert hat bisher noch immer stattgefunden! :-)

Kommentare:

  1. Aktuell bin ich auch ein Mensch des Mittelweges bzw. ich lebe gemäß dem Prinzip: "Alles in Maßen, nicht in Massen." Der große Erfolg bleibt dadurch vermutlich aus, aber hoffentlich auch der große Misserfolg.

    Das Blogsterben sehe nicht so kritisch. Manche haben vielleicht einfach ihren Weg gefunden und wollen keinen Austausch mehr. Andere werden vielleicht reumütig irgendwann wieder in der Finanz-Szene auftauchen, wenn sie akuten Bedarf haben. Dass Couponschneider seinen Blog gleich komplett gelöscht hat, ist trotzdem schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ex-Studentin,

      danke für Deine Meinung. Ich sehe das Blogsterben auch nicht wirklich kritisch, ich hätte nur nicht gedacht, dass diese langjährigen Blogs wirklich mal "einfach so" beendet werden.

      Löschen