Seiten

22. Februar 2017

Hausse: Aktienkurse aufm Höchststand

Die Aktienkurse steigen und steigen. Aktuell befindet sich der Dax mit ca. 12.000 Punkten knapp unterm Höchststand, MDax und Dow befinden sich auf All-Time-High.

Jetzt müsste man als investierter Privatanleger doch denken: Geil, da mache ich ja richtig fett Gewinne!!! Aber ich sehe das ganz anders. Ich befinde mich in der Ansparphase und würde mich über niedrigere Kurse sehr freuen. Durch das aktuelle Kurs-Feuerwerk ist alles "so teuer" geworden. Das Kaufen macht aktuell keinen Spaß.

Sei´s drum. Ich kaufe stetig, jeden Monat. Egal was die Märkte machen. Market Timing funktioniert nun mal wirklich nicht. Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Leuten (auch einige Blogger), die neben der Seitenlinie stehen und Cash aufbauen. Sie spekulieren auf fallende Kurse. ....und was passiert? Das Gegenteil!

Natürlich wird es nicht immer nur in eine Richtung gehen. Es ist schon interessant: wenn ein Trend erstmal Fahrt aufgenommen hat, so läuft er erstmal einige Zeit weiter. Ich kann mir vorstellen, dass bis Jahresmitte noch eine Schüppe drauf gelegt wird. Alle sind euphorisch, eigentlich gibt es ja gar keine Alternative zur Aktie! Grexit? kein Problem. Brexit sowie nicht. Und Trump? Was besseres hätte uns gar nicht passieren können! Und was ist mit den Sorgenkindern Frankreich, Spanien und Italien? Null Problemo. Wirtschaftswachstum ist in Sichtweite!

Aber die Stimmung kann auch schnell umschlagen. Die Fed wird ggf. die Zinsen  schneller erhöhen als gedacht und in Europa kommen die Staaten vor Schulden fast um. Aber aktuell interessiert das nunmal niemanden.

Sei´s drum. Langfristig geht es "sowieso" bergauf. Alleine schon, wenn die Inflation kommt. Und politische Börsen haben "sowieso" (Scheiße - Wiederholung) kurze Beine.

Ich habe ehrlich gesagt immer das Gefühl, ich habe noch zu wenig investiert. Habe ich ja auch. Aber ich arbeite daran meine Asset-Allokation stetig anzupassen. Stetigkeit und Durchhaltevermögen ist der Schlüssel. Das habe ich mir eingetrichtert. Scheißegal was da draußen passiert, ich muss stumpf weitermachen. Wenn man aber zum Beispiel zum Couponschneider oder zum Projekt Millionär rüber blinzelt, dann sieht man ganz andere Summen als bei mir. Der Hebel bei diesen Jungs ist deutlich höher. Ebenso wahrscheinlich bei anderen Experten wie dem Finanzrocker, Finanzwesir, Finanzglück oder wie sie nicht alle heißen. Alle wahrscheinlich mit 6stelligen Depot-Werten. Da bin ich ein ganz kleiner Fisch. Daher heißt es sich anzustrengen. Ich will auch so ein 100k€-Depot! Aber mit Family ist es gar nicht so einfach, da hinzukommen. Zum Glück müssen wir keine Miete mehr zahlen, und das ist ja auch schon mal was.

Übrigens, in meinem neuen Job läuft es ganz gut. Ist aber sehr stressig (alles neu...), gleichzeitig aber auch interessant. Ich muss mich aber erst noch beweisen und alles geben, daher gibt es neben Arbeit und Familie nicht sonderlich viel. Aktuell verlasse ich fast täglich meine Komfortzone. Das ist zwar anstrengend, aber auch irgendwie erfüllend und bringt mich weiter. Zudem pennen meine beiden kleinen süßen Kinder aktuell nachts nicht wirklich gut. Also ich dann auch nicht - ich habe keinen festen und tiefen Schlaf. Insgesamt ist die Situation daher aktuell schon sehr fordernd. Aber das wird sich zum Sommer hin hoffentlich ändern. Dann wird sich alles ein wenig eingespielt haben und ich habe dann auch wieder für andere Dinge nen Kopf. Und Urlaub ist auch schon gebucht.

Und was zudem toll ist: Meine neue Firma - ist sie noch so klein und fein - hat eine Menge Potenzial. Und ich hoffe, hier viel zum Erfolg beitragen zu können.

Im übrigen: Ich überlege ernsthaft, zusätzlich zu meinem ETF-Portfolio in 3 Aktien zu investieren. Heute ist dafür schon mal ein bisschen Kohle auf mein Onvista-Depot gewandert. Mal schauen, wann ich zuschlage....ah ja, da war doch was, Market Timing funktioniert ja gar nicht. Na dann...buy buy buy! ;-)

p.s. Eigentlich hatte ich gar keine Zeit und null Bock einen Artikel zu schreiben. Aber ich muss halt am Ball bleiben und meine Gedanken bzw. aktuelle Situation regelmäßig (zumindest halbwegs kontinuierlich) zu Papier äähh Monitor bringen. Das hilft mir langfristig. Ein Blogger macht ja scheinbar nicht weiter (Dividendenmillionär). Wüsste gerne, warum er sein Projekt beendet hat. Er war doch so ambitioniert. Aber vielleicht wollte er zu viel und musste zu viel Zeit investieren. Das mache ich ja nicht, bei mir geht es darum langfristig durchzuhalten und nicht jeden 3. Tag einen neuen Post herunterzuschreiben.

Kommentare:

  1. soweit sind die 100k ja nun nicht mehr entfernt! Noch ein paar Prozent höher und weiter Investieren, dann bist du schon im Club der 100k Leute. Und das trotz Familie und nicht vollkommenen Verzicht! Auch für mich genau der richtig Weg!

    Mit jedem geschlossenen Blog fehlt leider auch ein Puzzelteil zur Aufklärung der Finanzbildung in Deutschland. Hoffen wir das Dividendenmillionär mit einem neuen Blog bald wieder dabei ist!
    Beste Grüße aus Hamburg und weiter so....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rene,

      du hast schon recht, 100k sind nicht mehr ganz soweit weg. Aber ich habe halt "nur" ca. die Hälfte in wirklich rentablen Anlagen stecken (Immo + Aktien). Die andere Hälfte besteht (noch) aus festverzinslichem Kram (...z. B. Altlasten wie Rentenversicherung....man, war ich dämlich damals). Teils bereits gekündigt, aber noch nicht verfügbar. Also spielt der Zinseszins bei mir noch nicht so mit. ...aber gut Ding will ja bekanntlich Weile haben :-)

      Löschen
  2. Meine Strategie ist genau wie deine: jeden Monat stur kaufen. Die aktuellen Kurse sind bedeutungslos, die geplante Haltedauer: vererben.

    Stichwort Familie: auch ich erlebe es so, dass so manche Spar-Füchse ihre Ziele auch deshalb sehr schnell erreichen, weil sie völlig ungebunden sind. Es fragt sich nur, ob das so ganz ohne eigene Familie wirklich Spaß macht.

    Motto quasi: "Ich bin finanziell frei! (und vereinsamt)"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist ja gerade die Kunst. Ein erfülltes Leben mit Partner und Kindern zu führen und gleichzeitig finanziell möglichst unabhängig zu sein/werden. Gar nicht so einfach.

      Die Kurse interessieren mich mittlerweile auch nur noch am Rande. Früher hing ich vorm PC und habe mich gefreut, wenn der Kurs vorm Buy-Button noch mal 20 Cent nach unten geht. Heute kaufe ich einfach.

      Löschen
  3. Hey,

    als aktiver Investor denke ich, dass es schon möglich ist, seine Rendite durch Timing zu verbessern. Wenn man akzeptiert, niemals die allerbesten Zeitpunkte für Transaktionen erwischen zu können, kann das ganz gut funktionieren. Dies ist allerdings deutlich zeitaufwändiger als passives Investment. Langfristig denke ich aber , dass ich so meine Einstiegskurse unter den Durchschnitt drücken kann. Aus meiner Sicht ist es einfach eine Frage des Aufwandes, den man dafür betreiben möchte...

    Schöne Grüße
    Marco

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, ...und das ist ja auch das Interessante an dem Aktienkram. Jeder hat seine Sichtweise. Jeder hat andere Zielsetzungen und Ansprüche. ...es führen halt viele Wege nach Rom.

      Löschen
  4. Hallo, erstmal freue ich mich für dich, dass dir deine neue Arbeit Spaß macht! ist ja heutzutage nicht so selbstverständlich! Das man sich erst einarbeiten muss gehört da einfach dazu.

    die 100k werden wir schon noch früh genug schaffen ;) Aktuelle befinde ich mich auch auf dem Weg dorthin. Könnte noch etwas dauern, aber ich weiß dass wir es schaffen! :)

    mach weiter so!

    mfG Chri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine positiven Worte!
      Auch Dir alles Gute!

      Löschen
  5. Du irrst, die Märkte sind beileibe nicht da, wo sie hingehören. Der Dax ist irrelevant, da dort die Dividenden einberechnet werden.
    Wenn, müsstest du den Kursindex fragen:
    https://www.godmode-trader.de/indizes/dax-kursindex-kurs,317130
    Der Bullenmarkt ist intakt und kann noch eine ganze Weile weitergehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ja - du hast natürlich Recht. Ich will mit den "12.000" Punkten ja auch nur den aktuellen Stand dokumentieren und darstellen, dass die Kurse aktuell im historischen Vergleich relativ hoch sind. (wenn ich z. B. in 5 Jahren in meinen Blog schaue, dann werde ich mich vielleicht gut an die Situation erinnern, wo der Dax bei 12k Punkten stand)

      Löschen
  6. Hi,

    Das geht mir ganz ähnlich. Ich liebe fallende Kurse, weil man günstig zukaufen kann.

    Aber es gab und gibt immer günstige Gelegenheiten. Auch heute bei diesen Höchstständen findet man einige unterbewertete Unternehmen, in die man investieren kann.

    Alles Gute,

    Ferhat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ferhat,

      danke für deinen Post. Ja, fallende Kurse sind schon was schönes ;-). ...zumindest kurz- bis mittelfristig.

      Natürlich gab und gibt es immer günstige Gelegenheiten. Doch sie (langfristig) zu erkennen ist die Kunst. Und das ist schwierig, zumal man keine Glaskugel hat um in die Zukunft zu schauen.

      Dir auch alles Gute.

      Löschen