Seiten

18. Oktober 2016

Kündigung meiner Kapitallebens- und Rentenversicherung!



Wie schon schon mal erläutert habe ich über die Kündigung meiner Kapitallebens- und Rentenversicherung nachgedacht. Hier bin ich nun zu einem Entschluss gekommen:


So, ich habe einen Entschluss gefasst. Ich werde meine Kapital-Lebensversicherung und meine private Rentenversicherung kündigen. Dies ist keine Affekt-Handlung, sondern ich habe viel gerechnet und lange darüber nachgedacht.

Meine Beweggründe für diesen Entschluss:
  • Ich habe eine gewisse finanzielle Sicherheit. Das Haus ist abbezahlt, und ich habe keine privaten Schulden. Falls mir mal etwas passiert, kann meine Familie weiterhin in unserem EIGENEN kleinen Häuschen weiter mietfrei wohnen. 
  • Ich möchte mich von „Ballast“ befreien. Ich stehe nicht mehr hinter den Verträgen. Damals, vor vielen Jahren, als ich die Verträge abgeschlossen habe, hatten sie sicherlich ihre Berechtigung. Aber mittlerweile passen sie nicht mehr bzw. nur bedingt zu meiner persönlichen Situtation.
  • Ich habe im Laufe der Zeit eine tiefgründige Abneigung ggü. Banken und Versicherungen entwickelt. Ich trau diesen Läden einfach nicht mehr. Ich will zwar nicht verallgemeinern, aber das, was Versicherungen mir jährlich in ihren Briefen schreiben, ist das Papier nicht wert auf dem es drauf steht. Und Banken beraten nicht, sondern wollen verkaufen (…ich sag nur: „Hypothek-Bausparkasse-Kombi-Produkt“). Ich will gar nicht wissen, wie viele Menschen hier veräppelt werden.
  • Ich möchte nicht mehr an diese langen Verträge gebunden sein und frei über meine Kohle entscheiden können. Und außerdem, wer weiß, was mit dem Papiergeld in 20 Jahren passiert.
  • Ich will mich auf meine 3 „Anlageklassen“ Immobilien, Aktien und Cash konzentrieren. Also in Sachwerte investiert sein mit gewisser Flexibilität durch einen kleinen Cash-Anteil.

Konsequenzen:
  • Ich werde ca. ein- bis zweitausend Euronen bei der Lebensversicherung „verlieren“. Bei der Rentenversicherung gehe ich +-0 raus. Also nix Verzinsung und auch noch Kosten. Auf dem ersten Blick ein ziemlich beschissenes Geschäft, aber auf dem zweiten Blick auch wiederum gar nicht so schlecht: Ich bin bzw. war jahrelang gut versichert. Wäre mir was passiert, hätte die Versicherung mein Haus abbezahlt und für meine Familie gesorgt. Auf ein Jahr oder Monat gerechnet waren die Kosten also gar nicht so hoch bzw. wahrscheinlich vergleichbar (oder noch günstiger) als Versicherungen ohne Kapitalschutz.
  • Es werden liquide Mittel frei: Zum einen durch die Auszahlung der aktuellen Rückkaufswerte, zum anderen werden zukünftig keine Zahlungen mehr fällig.
  • Ich habe keinen Versicherungsschutz mehr.
  • Weniger Verträge, Weniger administrativer Aufwand
  • Ich habe keine Anlage mehr mit einer garantierten Mindestverzinsung (wobei ich hier der Versicherung bei der Berechnung auch nicht über den Weg traue)

Welche Versicherungen bleiben mir noch?
Nach Kündigung der LV & RV werde ich noch folgende Verträge haben: Berufsunfähigkeitsversicherung, Gebäudeversicherung, Hausratversicherung, private Haftpflichtversicherung, und Unfallversicherung meiner Tochter (sie ist tollpatschig und fängt auch noch an zu reiten :-).
Über die Berufsunfähigkeitsversicherung herrscht ja geteilte Meinung. Sie ist ziemlich teuer, und im „Schadensfall“ kann es Ärger mit der Versicherung geben. Aber habe einen guten Vertrag und kann bzw. will auf diesen Schutz aktuell nicht verzichten. Vielleicht denke ich in 1 oder 2 Jahren anders darüber. Mit zunehmendem Vermögen benötigt man diese Versicherung eigentlich immer weniger. Gleichzeitig steigt mit höherem Alter jedoch die Wahrscheinlichkeit immer weiter, berufsunfähig zu werden. Also mal schauen, wo hier die Reise hingeht. Aber aktuell besteht hier kein Handlungsbedarf, denke ich.
Die Gebäudeversicherung ist Pflicht. Darüber gibt es nix mehr zu sagen.
Die Hausratversicherung halten auch einige Leute für unsinnig. Aber sie ist relativ günstig und ich habe keinen Bock, das ganze Interieur aus eigener Tasche zu zahlen wenn die Bude mal abfackelt.
Die private Haftpflichtversicherung ist ebenfalls Pflicht. Ich glaube, hier gibt es auch nix zu sagen.
Die Unfallversicherung meiner Tochter: Auch bei Unfallversicherungen gibt es geteilte Meinungen. Von „absolutem Schwachsinn“ bis „sollte man machen“. Meine Frau und ich haben keine, nur unsere große Tochter, die das Pech teilweise nur so anzieht. Ich denke, wir belassen die Versicherung noch einige Jahre (…ich sage nur reiten) und werden sie dann mittelfristig kündigen.

Ja richtig, und ich habe keine Risiko-Lebensversicherung? Naja, vielleicht besteht nach der Kündigung jetzt Handlungsbedarf. Mal schauen, ob ich mir hier einen neuen Vertrag ans Bein binde.

Sicherlich war ich damals (im Jahr 2002) wie viele andere auch etwas blauäugig, als die die Renten- und Lebensversicherung abgeschlossen habe. Aber es sind keine schlechten Verträge und hatten wie gesagt damals ihre Berechtigung. Nur sie passen jetzt nicht mehr zu mir. Mein Kopf und Bauch sagen gleichermaßen: Tschüss und auf Nimmerwiedersehen!

Kommentare:

  1. Schwere Entscheidungen und interessant zu lesen! Versicherungen sind ein zu selten behandeltes Thema auf Finanzblogs.

    AntwortenLöschen
  2. Schön dass du deine Überlegungen hier aufgeführt hast.
    Ich habe mich bisher aus den gleichen Gründen aus denen du die Versicherungen los werden wolltest gegen all jene (auch die BU) entschieden und begnüge mich nur mit dem Notwendigsten (z.B. Private Haftpflicht...). Komischerweise fühle ich mich trotzdem relativ sicher;-)

    Grüße
    ETF.Wahl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Dein Feedback! Naja, wahrscheinlich kündige ich meine LV und krepiere danach...naja, wie auch immer. Wie man es macht, man macht es falsch ;-)

      Löschen
  3. Gute Entscheidung. Versicherungen kommen mir nur noch in Form von Aktien ins Haus - es ja noch genug Leute, die da einzahlen. Auf die Hausratversicherung verzichten wir auch schon seit Jahren und unser älterer PKW (ca. 15 Jahre) ist nur noch haftpflichtversichert - auch das spart ungemein. Bei Unfallversicherungen fällt mir nur deren Motto ein: "Wir zahlen nicht. Nie." ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Post.
      Wir versuchen auch, uns nicht überzuversichern. Dennoch: Unser PKW ist noch Vollkasko, da es noch relativ jung ist. Und eine Unfallversicherung haben wir für unsere tollpatschige Tochter. Hausrat haben wir auch noch - sollten wir vielleicht kündigen. Das überlege ich mir noch mal.

      Löschen